Feldkreuze

 

Einsam und in sich versunken grüßen die Feldkreuze am Rande unserer Wege und mahnen uns an die Jahrzehnte, ja sogar Jahrhunderte, die an ihnen vorübergegangen sind.


Sie berichten auch von Bräuchen, die zum Teil schon längst vergessen sind. Flurgänge mit einer Segensandacht zum Schutze der Fluren bei einem Kreuz, gehörten einst zum kirchlichen Jahresablauf. Auch heute noch führen uns Öschprozessionen zu verschiedenen Feldkreuzen.


Oft werden diese Kreuze aber auch zum Ausruhen oder für ein kurzes Gebet aufgesucht.

 

Erhaltenswerte Zeitzeugen in einer Zeit, die geprägt ist von Hektik, Stress und Egoismus, werden sie erfreulicherweise gepflegt und auch restauriert von Familien, die diese Aufgabe seit Jahrhunderten weitervererben. Um so mehr sind wir dafür sehr dankbar, da in den letzten Jahrzehnten einige unserer Feldkreuze leider nicht mehr erhalten wurden.


Unsere jetzt noch zum Teil sehr schönen Feldkreuze erkennen Sie in dieser Bildtafel

 


Ob die Feldkreuze auf unserer Gemarkung jeder kennt?
Raten Sie doch einfach mal! Zur Auflösung bitte hier klicken.